R a s s e n b e s c h r e i b u n g

Herkunft: Frankreich
Grösse: Rüden 47 bis 54 cm Hündinnen 41 bis 49 cm
Farben: Braun mit grauen Flecken Braunschimmel. Loh-Abzeichen sind fehlerhaft.

Wissenswertes: Der Epagneul de St. Usuge ist der kleinste französische Vorstehhund. Obwohl die Rasse in dieser Form vermutlich schon seit Jahrhunderten existiert, wurde sie bisher noch nicht offiziell von der FCI anerkannt. In absehbarer Zeit dürfte aber damit zu rechnen sein.

Die Heimat dieser Rasse liegt im französischem Jura. Lange Zeit geriet sie in Vergessenheit ausser bei den Jägern in ihrem Heimatgebiet. Nachdem 1936 das letzte Mal ein Exemplar auf einer Ausstellung gezeigt wurde, war die Rasse zehn Jahre lang fast verschwunden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden die letzten Exemplare zusammengesucht, um mit diesen eine neue Zucht aufzubauen. Mittlerweile hat sich die Rasse etabliert und es gibt sogar regelmässig Anfragen aus Übersee und Deutschland von Welpeninteressenten.

Der Epagneul de St. Usuge besitzt ein äusserst freundliches Wesen und ist temperamentvoll und flink, arbeitet gut im Feld, am liebsten aber im Wasser und im Wald, im Sumpf und im Dickicht. Er ist ein Spezialist für Federwild. Seine Stärke liegt in der Jagd auf Wasserwild und Schnepfen. Er ist geeignet für diejenigen, die einen kleinen, vielseitig einsetzbaren Gebrauchshund und gleichzeitig einen anhänglichen und fröhlichen Familienhund möchten. Die Rute des Epagneul de St. Usuge wurde nie kupiert.